F | D

TukTuk en service

Publié le 14 May 2018

Der Verein REPER lanciert in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Villars-sur-Glâne und Freiburg «Eine Tuk-Tuk-Tour». Dieses Projekt soll die sozialen Kontakte zwischen den Generationen fördern und den Einwohnern, besonders den älteren, einen geselligen, ökologischen und kostenlosen Begleit- und Transportservice innerhalb der Gemeinde bieten. Junge Erwachsene erhalten ihrerseits Gelegenheit zu einem REPER-Mini-Job als Tuk-Tuk-Botschafter, Passagierbegleiter und Fahrer.

Ein Tuk-Tuk ist ein dreirädriges Motorfahrzeug für den Personentransport, das in Südostasien weit verbreitet ist. In Europa ist seit etwa zehn Jahren eine elektrische Variante in den Grossstädten anzutreffen, seit Kurzem auch in Zürich als Teil des Tourismusangebots.

undefined

Das Projekt

«Eine Tuk-Tuk-Tour» soll die sozialen Kontakte zwischen den Generationen fördern und den Einwohnern, besonders den älteren, einen geselligen, ökologischen und kostenlosen Transportservice innerhalb der Gemeinde bieten.

Ob für Einkäufe oder einfach für eine Spazierfahrt, in Villars-sur-Glâne und Freiburg ist während je 8 Wochen ein elektrisches Tuk-Tuk unterwegs:

  • vom 14. Mai bis 13. Juli in Villars-sur-Glâne
  • vom 3. September bis 26. Oktober in Freiburg

Die Fahrzeiten sind in beiden Gemeinden gleich: Montag bis Freitag (ausser an Feiertagen) zwischen 9 und 17 Uhr. Das Angebot ist gratis und auf das Gemeindegebiet beschränkt.

Interessierte können das Tuk-Tuk via Mobiltelefonnummer 076 823 19 57 reservieren.

REPER ist für die Umsetzung des Projekts sowie die Auswahl, die Anstellung und das Coaching der Tuk-Tuk-Botschafter zuständig. Letztere wohnen in den Partnergemeinden. Es handelt sich um arbeitslose oder Sozialhilfe beziehende Männer und Frauen oder solche, die REPER bei der aufsuchenden Jugendarbeit kennengelernt hat. Es werden bevorzugt junge Erwachsene zwischen 18 und 25 angestellt. Dieser Mini-Job steht sowohl Männern als auch Frauen offen.

Für diese Pilotphase fährt das Fahrzeug maximal 40 km/h.

Die Ziele

«Eine Tuk-Tuk-Tour» beinhaltet mehrere Aspekte. Über die drei Hauptziele verbindet das Projekt auf innovative und originelle Art den sozialen Bereich mit dem Generationenübergreifenden und umfasst dazu ein ökologisches Element.

  1. Sozialer und generationenübergreifender Kontakt: «Eine Tuk-Tuk-Tour» möchte den sozialen Kontakt zwischen den Einwohnern der Gemeinde, insbesondere zwischen den jungen Tuk-Tuk-Botschaftern und den Senioren, fördern. Die Hauptaufgabe der Angestellten besteht nicht im Tuk-Tuk-Fahren, sondern vielmehr darin, dem Projekt einen geselligen, den Austausch fördernden Geist einzuhauchen. Wir hoffen, dass dieser Dialog über die Transportleistung hinaus fortbesteht und beispielsweise dazu führt, dass die Fahrer den Senioren helfen, die Einkäufe bis vor die Tür zu tragen
  2. Ein Instrument der sozialen und beruflichen Integration: Der Mini-Job Tuk-Tuk-Botschafter ermöglicht eine wertvolle und originelle Erfahrung. Bei Bedarf bietet dieser Mini-Job auch die Möglichkeit, sich im Rahmen des REPER-Projekts «Pôle Mini-Jobs» (https://pmj-reper.ch/de/willkommen/) in Begleitung eines Sozialarbeiters wieder dem realen Arbeitsleben anzunähern. Die Teilnehmenden erhalten einen Arbeitsvertrag und einen Lohn.
  3. Ein ökologisches Transportmittel: Mit dem Einsatz eines Elektrofahrzeugs sensibilisiert «Eine Tuk-Tuk-Tour» auch für den Langsamverkehr.