F | D


Empfangen und unterstützen um das Leben in den Quartieren zu unterstützen.



Der Empfang

Einen Interaktionsrahmen setzen, welcher :

  • das Aufkommen der Bedürfnisse und der Gelüste fördert
  • die Potentiale wertschätzt mit dem Ziel der Entwicklung, des Erlernens und des Erhalts der sozialen Bindung
  • die interdisziplinäre Kenntnis fördern

Die Zentren organisieren Öffnungszeiten in Form eines freien Empfangs.

Während dieser Empfangszeiten stehen die Animatoren zur Verfügung um eine Beziehung mit den Nutzer-inne-n aufzubauen, um einen Rahmen zu garantieren, um Tätigkeiten vorzuschlagen und um ihre Bedürfnisse und Gelüste wahrzunehmen.

Die Nutzer-innen können angepasstes Material verwenden oder sich einfach zusammenfinden oder den Animatoren begegnen.

Gewisse Empfangszeiten sind auf spezifische Tätigkeiten zentriert: Bastelatelier, Tätigkeiten in der freien Natur, gemeinschaftliches Essen, Entdecken von neuen Orten und neuen Personen usw.

Der Empfang richtet sich hauptsächlich an Kinder ab 5 Jahren und an Jugendliche, andere sind spezifischen Alterskategorien vorbehalten (Beispiel: Empfang Mutter-Kinder).

 

Arbeit an den Bedürfnissen der Nutzer-innen

Die Zentren können von ihren Kenntnissen des Netzwerks und von ihrer lokalen Situation profitieren, um eine Verbindung zwischen den Bedürfnissen der Nutzer-innen und den bestehenden Angeboten herzustellen.

Sie organisieren Projekte und spezifische Tätigkeiten um auf eine Verstärkung der Kompetenzen, eine bessere soziale Integration und auf eine interkulturelle Öffnung hinzuarbeiten.

Sie profitieren von der Langzeit-Begleitung der Nutzer-innen, um eine Vertrauensbeziehung aufzubauen, welche auf das Zuhören und das gegenseitige Kennen gestützt ist.

Sie stellen ihre Mittel und ihre Kompetenzen zur Verfügung, um das Aufkommen neuer Projekte in einem Geist zu fördern, in dem Mitbestimmung herrscht.

 

Arbeit an den Infrastrukturen

Die Zentren kooperieren mit den politischen Behörden, den Vereinen und den Einwohnern um an der Einrichtung der Infrastrukturen zu arbeiten, auf deren Grundlage sich ihre Handlungen ent-wickeln.

Sie verwalten und richten die Lokale ein, welche ihnen zur Verfügung gestellt werden, um ihre Zugänglichkeit und Geselligkeit zu fördern.

Um Orte des Austauschs und der Identifizierung zu fördern, unterstützen die Zentren die Organisation von verbindenden Anlässen in den Quartieren (Quartierfest, Estrichräumung, Picknick usw.)

Die Zentren stellen ihre Räume zur Verfügung um das Vereins-, Familien- und Kulturleben zu unterstützen.

 

Arbeit mit dem Netzwerk

Die Zentren handeln proaktiv im Aufbau von Formen der Zusammenarbeit mit dem Vereins-Netzwerk der Stadt Freiburg.

Sie stellen den Vereinen ihr Know-how und ihre Infrastrukturen zur Verfügung, um die kulturellen, sozialen und sportlichen Dienstleistungen zu stärken, welche den Einwohnerinnen und Einwohnern angeboten werden.

Die Zentren arbeitene eng mit dem Freiburger Netzwerk sozialer Institutionen zusammen.